Universum Cookie Policy:

It is possible, if you choose to disable the cookies from your browser and delete all cookies currently stored on your computer. You can find out how to do this for your particular browser by clicking 'help' on your browser's menu, or by visiting for example AllAboutCookies.org.

Lernen, worauf es im Leben wirklich ankommt


Immer mehr Menschen haben eine höhere Ausbildung. Auf die Herausforderungen des Lebens sind sie dadurch aber nicht vorbereitet. Organisationen wie euforia oder die School of Life haben es sich daher zum Ziel gesetzt, Fähigkeiten zu vermitteln, die im Leben wirklich gefragt sind.


Den Hochschulabschluss in der Tasche, doch ohne das Gefühl, das gelernte Wissen direkt anwenden zu können – so ging es Severin von Hünerbein nach seinem Bachelor-Abschluss an einer renommierten Hochschule. Zwar hatte er auf intellektueller Ebene viel mitgenommen aus seinem Studium. Doch das Gefühl, damit etwas bewirken zu können, hatte er nicht. Dann entdeckte er die Organisation euforia und durch sie eine ganz neue Art zu lernen. «Ich konnte Eigenverantwortung übernehmen, echte Projekte umsetzen, habe über längere Zeit mit dem gleichen Projekt-Team zusammengearbeitet und an einem Endprodukt mitgewirkt, welches in der Gesellschaft etwas bewirken kann», so Severin.

Menschen befähigen, sich selber zu kennen

Ein solches Endprodukt ist Impact, ein dreitägiges Programm, welches junge Leute befähigt, aktiv an der Gesellschaft mitzuwirken und in Brainstormings neue Projekte zu entwickeln. Dank Impact wurden Initiativen wie @ctive Asyl, die Computerkurse für Flüchtlinge anbietet, oder Do it Yourself Geneva, wo man in Workshops lernt, wie man kaputte Gegenstände selber reparieren kann, statt sie wegzuwerfen, ins Leben gerufen. Seit seiner ersten Begegnung mit euforia hat Severin diverse Trainings durchlaufen, Events moderiert, Programme konzipiert und neue Kolleginnen und Kollegen gecoacht.

«WER SICH SELBER GUT KENNT, KANN EFFEKTIVER UND POSITIVER HANDELN»
Doerte Dennermann

«Das Hauptziel der Programme von euforia ist es, Menschen zu befähigen. Daneben lernen sie ganz viele Fähigkeiten auf individueller, Team-, Organisations- und Gesellschafts-Ebene», fasst Severin, heute Director Facilitation, Training und Coaching bei euforia, den Nutzen der Trainings zusammen. So lernen Teilnehmende zuerst sich selber, ihre Werte, Leidenschaften, Stärken und Interessen kennen – ihren sogenannten «Sweet Spot» – und entdecken dann, wie sie diese sinnvoll in ihrem Umfeld einbringen können. Dabei wird interaktiv gearbeitet und kommen modernste Lernmethoden wie transformatives Lernen, Design Thinking und schnelles Prototyping zum Einsatz. Grundlage dafür ist das Prinzip der «Radical Collaboration», d.h. vertrauensbasierte Zusammenarbeit, die auf gegenseitiger Unterstützung, Dialog und gemeinsamer Vision basiert.

Erfolgsrezept: Anfängergeist und Radical Collaboration

Dass befähigte Mitarbeitende und vertrauensbasierte Zusammenarbeit unter ihnen nicht nur gut für die Individuen ist, sondern auch für das Geschäft, haben inzwischen auch viele Unternehmen verstanden. So unterstützt euforia durch ihr Programm «Leading with Impact» Firmen in der Veränderung ihrer Unternehmens- und Führungskultur. In den Workshops lernen verschiedene Generationen, effizienter und mit mehr Freude zusammenzuarbeiten.

«DAS HAUPTZIEL DER PROGRAMME VON EUFORIA IST ES, MENSCHEN ZU BEFÄHIGEN»
Severin von Hünerbein Director Facilitation, Training und Coaching bei euphoria

Insbesondere erfahrene Führungskräfte üben, mit dem sog. «Anfängergeist» offen auf Themen zuzugehen, gängige Methoden zu hinterfragen und Fähigkeiten von anderen, auch weniger erfahrenen Mitarbeitenden zu erwerben. euforia arbeitet selbst nach diesem Kaskaden-System, indem ihre Mitarbeitenden laufend voneinander lernen, dadurch ihr Wissen stetig erweitern, dieses weitergeben und so andere in ihrer Entwicklung unterstützen.

Mit emotionaler Intelligenz gestärkt durchs Leben

Einige Unternehmen sind also bereits auf den Geschmack neuer Lernmethoden gekommen. Nachziehen sollte nun auch das Bildungssystem. «In fast zwanzig Jahren Ausbildung habe ich elementare Fähigkeiten wie Zuhören nicht gelernt», so Severin. «Das muss sich dringend ändern.» Dieser Meinung ist auch Doerte Dennemann, Geschäftsführerin der School of Life in Berlin.

Die Schule fokussiert darauf, die emotionale Intelligenz ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern. Inspiration dafür findet sie in Literatur, Kunst, Kultur oder Psychologie. In den Kursen geht es um essentielle Lebensfragen wie die Wahl des richtigen Partners, des passenden Berufs oder die Erfüllung des eigenen Potentials. In Business-Programmen werden emotionale Fähigkeiten vermittelt, die in der heutigen Arbeitswelt unerlässlich sind – Resilienz, Kreativität, Kompetenz in der Führung von sich selbst und anderen, um nur einige zu nennen. «Der Schlüssel zur Entwicklung dieser Fähigkeiten liegt in der Selbsterkenntnis», so Dennemann. «Wer sich selber gut kennt, kann effektiver und positiver handeln.»

Neue Denkart für neue Lösungen

Die Wichtigkeit, neue Fähigkeiten zu entwickeln, geht aber weit über das persönliche Wohlbefinden Einzelner hinaus. «Wir befinden uns in einer Umbruchphase auf gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene. Um Lösungen für drängende Probleme zu finden, braucht es eine neue Art zu denken», so Severin. Herausforderungen wie Ressourcenknappheit, Umweltkatastrophen, aber auch Stress und Überarbeitung, sind brennende Themen, die offenbar Viele bewegen. Seit der Gründung von euforia vor zehn Jahren haben über 10’000 Leute an ihren Programmen teilgenommen, in der Absicht, Antworten auf die drängendsten Fragen der heutigen Zeit zu finden. Inzwischen hat sich die Bewegung von der Schweiz aus in die Welt getragen und unter anderem in Bolivien, Ägypten und verschiedenen europäischen Ländern Anklang gefunden.

Glücklich UND erfolgreich sein

Die Zufriedenheit der Teilnehmenden ist extrem hoch, die Erfahrung wird von vielen als transformativ beschrieben. Severin erinnert sich an den Manager einer Grossfirma, der sich nach der Teilnahme an einem Projekt mit euforia von seinem teuren Auto trennte, einen Ratschlag einer jüngeren Person in seinem Kleiderschrank aufgehängt hat und sich heute weniger von seinem Ego leiten lässt. «Solche Beispiele motivieren uns, immer neue Plattformen zu schaffen», kommentiert Severin die Anekdote. Das jüngste Programm «The Unleash Project» bringt junge Talente mit Institutionen und Unternehmensvertretern zusammen – natürlich mit dem für euforia typischen ganzheitlichen Ansatz. «Wir sind überzeugt davon, dass es möglich ist, glücklich und gleichzeitig erfolgreich zu sein», sagt Severin mit Begeisterung. «Ich wünsche mir, dass mehr Menschen vertrauen in ihr Potential als Individuen und Gemeinschaft entwickeln.» Auch die School of Life öffnet bald ihre Tore in Zürich. Somit dürfte dieser Wunsch immer mehr zur Realität werden.

Search